Freitag, 10. Juli 2009

Apfeltaschen (Plunderteig)

Mein Mann und ich, wir gehen immer am Freitagnachmittig einkaufen. Aus Gewöhnheit esse ich meistens um 10.30-11.00 Uhr Brunch, denn ich mein Frühstück immer vergessen habe. Die Folge ist das, dass ich um ca. 14.30 Uhr wieder Hunger habe. Wir gehen also in der Bäkerei und ich hole mir immer diese Apfeltasche zum Naschen. Ich esse sie eigentlich sehr gern, aber manchmal fand ich sie zu trocken, nicht so frisch und zu wenig Apfel drin. Also beschließe ich, die Apfeltaschen selbe zu backen und bin hin und weg von dem Ergebnis.

Zutaten für den Plunderteig
Für ca. 8 Stück
  • 6g Trockenhefe
  • 110 ml Milch
  • 50g Zucker
  • 1/4 Flächen Butter-Vanille-Aroma
  • 1 Eigelb
  • 270g Mehl
  • 6g Salz
  • 140g Butter, kalt
  • 1 Eigelb+ 1 El. Milch zum Bestreichen vorm Backen
  • Aprikosenmarmalade zum Bestreichen nachdem Backen
Zutaten für die Füllung
  • 2 Äpfel, säuerlich
  • 70ml Apfelsaft
  • 30g Zucker
  • 2/3 Tl. Zimtpulver
  • 60g Rosinen
  • 20 ml Rum (Ich verwende einfach Wasser anstatt Rum)
Zubereitung

Hefe mit Milch, Zucker und Vanille in eine große Schüssel zusammen rühren bis sich der Zucker gelöst hat. Dann Eigelb, Mehl, und Salz dazugeben. Zutaten mit den Fingern oder Löffeln unterheben, bis ein weicher Teig entsteht. Dann, den Teig mit den Knethaken des Handrührgerätes etwa 1 Minuten glatt kneten, kügeln und mit Klarsichtfolie umwickeln. Ca. 30-45 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den gekühlten Teig auswickeln, den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Flächer zu einem ca. 1/3 cm. dicken Rechteck ausrollen. Die Butter aus dem Kühlchrank holen und zwischen klarsichtfolie zu einem Rechtsteck ausrollen, das fast so breit wie der Teig ist, aber nur zwei Drittel der Länge hat. Die ausgerollte Butter oben auf den Teig legen, das untere Drittel über die Butter klappen und das obere Drittel mit der Butter darüber falten.

Dann, den Teig noch Zweimal ausrollen, falten und kühlen, dabei am Ende jedes mal ein Fingerabdruck mehr an dem Teig hinterlassen, um die Anzahl zu markieren. Der fertige Teig sollte 3 Fingerabdrücke haben.

In der Zwischenzeit, Rosinen mit Rum vermischen. Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in ca. 1/2 cm. dicke Spalten schneiden, in einen Topf geben. Apfelsaft und Zucker dazugeben. Den Topf auf dem Herd bei schwacher Hitze stellen und die Äpfel ca. 4-5 Minuten andünsten bis die Äpfel weich sind. Aus dem Herd holen, Zimt unterrühren und abkühlen lassen.

Teig auf einer bemehlte Flächer ca. 50x22cm ausrollen. Den Teig mit dem Pizzarad in 8 Blättern schneiden und nochmal hälften, dass es insgesamt 16 Blätter ergeben.

Die Äpfel auf ein Blatt belegen, Rosinen darauf verteilen.

Noch ein Teigblatt nehmen, in die hälfte falten und ca. 6 mals an der Seite anschneiden und entfalten.

Das geschnittene Blatt auf der Äpfel-Rosinen zudecken und auf dem mit Backpapier belegten Backblech legen und ca. 60 Minuten aufgehen lassen

Backofen auf 200°C vorheizen. Eigelb mit Milch verrühren und pfeltaschen damit bepinseln. In den Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen. Aud dem Ofen holen und mit Aprikosenmarmalade bepinseln.

Nun ist es Zeit die frisch gebackene Apfeltaschen zu genießen. Frisch gebacken schmecken sie immer am besten.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünsche ich Euch.

Kommentare:

  1. Das klingt echt super und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.
    Der Teig sind unglaublich gut aus und mir gefällt auch die Mischung der Inhalte.

    Man kann den Rum optional sicher auch rauslassen oder?

    AntwortenLöschen
  2. Hi Arzu,

    natürlich kann man den Rum einfach rauslassen. Gutes Gelingen und guten Appetit.

    Lg,

    AntwortenLöschen
  3. sieht das lecker aus *jamm* das probier ich aus

    AntwortenLöschen