Freitag, 21. Juni 2013

Schokolade Banane Biskuitrolle


Zutaten A.
  • 55g Mehl
  • 40g Speisestärke
  • 20g Kakaopulver
  • 1 Tl. Backpulver
  • 80g feinster Zucker
  • 80ml Milch
  • 1/4 Tl. Salz
  • 3 Eidotter
  • 60g Öl
Zutaten B.
  • 3 Eiweiß
  • 40g feinster Zucker
  • 1/2 Tl. Zitronensaft
Außerdem
  • 300g Schlagsahne
  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 1 1/2 große Banane
  • Schokoladeraspel
Zubereitung
  • Backblech mit Backpapier auslegen. Backofen auf 190C vorheizen.
  • Mehl, Speisestärke, Kakaopulver und Backpulver zwei Mal zusammen sieben, in eine große Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen. Zucker, Milch, Salz, Eidotter und Öl in die Mulde hineingeben, rasch mit einem Schneebesen vermengen.
  • Eiweiß mit Zitronensaft schaumig rühren. Zucker(B) einrieseln lassen und Eiweiß steif schlagen. Den Eischnee unter die Mehlmischung vorsichtig heben.
  • Die Masse auf ein mit Backpapier belegter Backblech geben. In dem auf 180C vorgeheizten Backofen etwa 10 Minuten backen. Nach Ende der Backzeit die Biskuitplatte etwa 3 Minuten abkühlen lassen, dann auf eins leicht mit Zucker bestreuen Geschirrtuch stürzen, das Backpapier vorsichtig abziehen, die Platte mit der Hilfe des Tuches aufrollen, ca. 5 Minuten erkalten lassen und wieder ausrollen.
  • In der Zwischenzeit Gelatine in kaltem Wasser einweichen und in warmen Wasserbad lösen. Sahne und Vanillezucker steif schlagen, gelöste Gelatine unterrühren. Die Biskuitplatte mit Sahne bestreichen und Banane auf die Sahne legen, wieder aufrollen. Die Rolle mit der übrigesahne und Schokoladeraspel nach Wunsch dekorieren. 
 

Sonntag, 14. Oktober 2012

Karottenkuchen mit Quarkcreme

 

Hallo Alleseits! Heute will ich einer meinen beliebten Rezepten mit Euch teilen. Karottenkuchen war eigentlich damals den unbeliebten Kuchen für mich. Ich konnte die Creme überhaupt nicht leiden. Habe nur meinen Eltern zulieber ab und zu gebacken.

Dann, hatte ich neulich die Gelegenheit den Kuchen nochmals zubacken und zwar mit ein neuem Rezept. Es hat mich glatt umgehauen. Der Kuchen schmeckt einfach köstlich. Also denke ich mir, ich muss nach sehr langer Zeit mal meinen Blog updaten.


Zutaten  für ca. 24cm Springform
Für den Teig
  • 200g Mehl, 405 
  • 1 1/2 Tl.  Kaisernatron 
  • 1/2 Tl. Salz
  • 1 Tl. Zimtpulver
  • 3 Eier180g Zucker
  • 150g Öl
  • 100g Naturjoghurt
  • 1 Fläschen Vanille-Butter-Aroma
  • 220g geschälte und fein geraspelte Karotten
  • 100g fein geschnittene Rosinen
  • 100g gehackte Walnüsse
Zuberietung
Backofen auf 180C vorheizen. Springform mit Butter leicht einfetten und mit Paniermehl besteuen. Mehl mit Natron, Zimt und Salz zusammen sieben und beiseite stellen.

Eier mit Zucker, Öl und Naturjoghurt ca. 2-3 zusammen schlagen. Vanille-Butter-Aroma unterrühren. Dann, die Mehlmischung rasch darunter Rühren. Zum Schluss, Karotten, Rosinen und Walnüsse kurz darunter mischen.

Die Masse in die Form einfüllen und bei 180C ca. 45-50 Minuten backen.  Mit einem Zahnstocher prüfen und aus dem Ofen holen. Den Kuchen etwa 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen. Dann, auf dem Kuchen gitter vollständig abkühlen lassen und waagerecht halbieren.

Für die Creme
  • 150g Butter, weich
  • 1 1/2 Tl. Zitronensaft
  • 90g Puderzucker
  • 1/4 Fläschen Vanille-Butter-Aroma
  • 350g Quark
  • 8 Karotten aus Fondant
  • gehackte gebrannte Nüsse nach Belieben (zum Garnieren) 
Zubereitung
Butter mit Zitronensaft in eine Rührschüssel glatt schlagen. Dann, Puderzucker darunter schlagen. Zum Schluss, Vanille und Quark darunter schlagen.

Die Creme auf den untersten Teigboden streichen und den zweiten Boden auflegen. Den Rand und den Deckel ebenfalls mit Quarkcreme bestreichen. Mit gebrannte Nüsse und Fondantkarotten nach Belieben garnieren.

Der Kuchen lässt sich leichter und schöner schneiden wenn man ihn mindesten 3 Stunden vorm Servieren in den Kühlschrank stellen.


Also Karottenkuchenfans, hau rein!  und lasst es euch schmecken. 
 
http://farm9.staticflickr.com/8040/7944109612_a02c1db421_z.jpg

Sonntag, 8. Juli 2012

Bananenmuffin


Zutaten 
  • 170g Mehl, 405
  • 1/2 Tl. Backpulver
  • 1/2 Tl. Backnatron
  • 1/4 Tl. Salz 
  • 30g gehackte Nüsse nach Belieben 
  • 200g sehr reife Bananen
  • 1/2 Tl. Butter-Vanille-Aroma
  • 1 Ei, L große
  • 60g weiche Butter
  • 90g Zucker
  • 50g Naturjoghurt
Zubereitung 

Die Muffinsform leicht einfetten oder mit Backpapierförmchen belegen. Backofen auf 200C vorheizen. Mehl, Salz, Natron und Backpulver zusammen sieben, gehackte Nüsse darunterrühren und beiseite stellen. Bananen pellen, in eine Schüssel geben, Butter-Vanille-Aroma dazugeben. Die Bananen mit einer Gabel sehr fein zerdrücken, beiseite stellen.

Die Butter glatt schlagen und Zucker allmählich so lange schlagen, bis der Zucke alle ist und die Butter cremig wird. Das Ei darunter Rühren. Bananenmischung unter die Buttermasse geben, mit geringste Stufe des Handrührgeräts rasch rühren. 

Die Mehlmichung portionsweise abwechselnd mit Naturjoghurt unter die Masse rasch aber gründlich rühren. (Anfang und Schluss mit Mehl) Teig in die Muffinform ca. 3/4 voll füllen und mit gehackte Nüsse bestreuen.

Bananenmuffins in den vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten goldbraun backen. Mit einem Zahnstocher prüfen. Die Muffins aus dem Ofen holen. Ca. 5 Minuten in der Form lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

 
Diese Muffinrezept braucht weniger Zucker, denn ich finde die überreife Bananen selbst sind schon sehr süß. Die Muffins schmecken recht süß, aber nicht zu süß, sind sehr locker und lecker. Ich wünsche Euch viel Spass beim Nachbacken und guten Appetit!