Donnerstag, 27. Mai 2010

Cheesecake Brownies




Käsekuchen ist und bleibt immer mein Lieblingskuchen. Auf Schokoladekuchen/Kekse stehe ich überhaupt nicht, aber Brownies kann ich komischerweise nie wiederstehen. Könnt ihr bestimmt jetzt zweifellos vorstellen wie verrückt ich nach Cheesecake Brownies bin ^o^

Zutaten
: Für 21x28 cm Backblech oder 20 cm Springform

Für Käsekuchen

  • 300g Quark
  • 60g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 Tl. Butter-vanilla Aroma
  • 1 El. Mehl, 405
  • 50ml Schlagsahne
For Brownies

  • 200 g  Blockschokolade
  • 100 g  Butter
  • 2  Eier, groß
  • 80 g  Zucker
  • 1 El.  instant Kaffeepulver
  • 1Tl.  Butter-vanilla Aroma
  • 2 Tropfen  Bitter-Mandel Aroma
  • eine Prise Salz
  • 145g Mehl, Typ 405
Instructions :

Der Backofen auf 180°C vorheizen. Backblech oder Springform leicht mit Butter bestreichen und den Boden mit Backpapier belegen.



Für den Quarkteig, Quark und Zucker in eine Rührschüssel geben und zusammen glatt rühren. Dann, Ei darunter rühren und den Rest der Zutaten unterrühren, beiseite stellen. 

Für den Browniesteig, Butter und Blockschokolade in der Mikrowelle bei schwacher Hitze schmelzen. Eier, Zucker, Kaffeepulver, Aromas und Salz in einer Rührschüssel zusammenrühren. Geschmolzene Schokolademischung unter die Eiermasse rühren. Zum Schluss, das Mehl untermischen.


 
Die Hälfte der Browniemasse in das Blech bestreichen und die Hälfte der Quarkmasse darauf verteilen. Dann, den Rest den beiden Massen abwechselnd darauf verteilen und mit dem Essstäbchen vorsichtig ein Marmormuster einziehen. Auf der mittleren Schiene des Backofen ca. 30 Minuten bei 180°C fest backen. (Mit Springform könnte die Backzeit bis 45 Minuten dauern) Aus dem Ofen holen und vor dem Anschneiden vollständig auf das Gitter abkühlen lassen.

 
Und das habe ich die Springform verwendet. Die Backzeit dauert ein Bisschen länger als mit dem Backblech. Diesmal musste ich knapp 45 Minuten backen bis der Kuchen fest wird.

Dienstag, 25. Mai 2010

Berliner Pfannkuchen


Noch ein wunderbares Berlinerrezept möchte ich euch nun präsentieren. Dieses gebackene Hefeballen schmecken einfach himmlisch. Sehr weich und sehr locker. Echt klasse!

Zutaten Für etwa 18 Stücke
  • 400 g Mehl
  • 8 g Trockenhefe
  • 150 ml warme Milch
  • 2 Eier
  • 50 g weiche Butter
  • 40 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • geriebene Schale von 1 Zitronen
  • 3 Tropfen Rum-Backaroma
  • 1/2 Tl. Salz
  • Fett zum Backen
  • Konfitüre, Vanillecreme, Zucker, Puderzucker
Zubereitung
  • 1. Hefe mit 4 El. warmen Milch und 1/4 Tl. Zucker in eine kleine Schüssel geben, anrühren und ca. 10 Minuten gehen lassen. 
  • Alle Zutaten außer Salz und Butter in eine Rührschüssel geben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes auf niedrige Stufe etwa 2 Minuten kneten. Den Vorteig mit Geschirrtuch zudecken, ca. 15 Minuten an einen warmen Ort ruhen lassen. 
  • Salz und Butter auf den Vorteig zufügen. Die Zutaten gut verkneten bis der Teig ganz glatt ist und sich vom Schüsselrand löst. Dann den Teig kügeln, in die Schüssel legen und mit Geschirrtuch über die Schüssel legen, an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen oder bis er sich sichtbar vergrößert hat. 
  • Den Teig durchkneten und zu einem großen Kreis etwa 1 cm. dick ausrollen. Teig mit der Hilfe des 8cm durchmesse Glases abschneiden. Auf ein mit Mehl bestäubenes Geschirrtuch legen. Mit einem anderen Geschirrtuch zudecken und nochmal ca. 30 Minuten gehen lassen. 
  • Fett in einem Topf auf etwa 170°C erhitzen. Die Berliner portionsweise mit der Unterseite nach oben vorsichtig in das heiße Fett auf jeder Seite etwa 1-2 Minuten ausbacken. 
  • Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, auf einem Gitter abtropfen lassen, noch heiß in Zucker wenden und anschließend mit Konfitüre füllen und mit Puderzucker bestauben.

Gefüllt mit Puddingcrem und mit Puderzucker bestauben.

Und das ist mit Zuckerguss, Schockoguss, Belegkirschen und Kirschenkonfitüre eingefüllt.

Freitag, 7. Mai 2010

Toastbrot : Locker & Lecker


Seit Monaten esse ich Toastbrot zum Frühstück. Am Anfang habe ich es immer gekauft. Fertiges Toastbrot schmeckt wirklich gut und super günstig, aber ich möchte es lieber selber backen. Also, habe ich seit Wochen schon zig Rezepten ausprobiert. Die waren okay, aber die Konsistenz des Brotes nachdem Toasten waren mehr wie Weißbrot als Toastbrot. Dann, habe ich dieses Rezept ausprobiert. Es ist sowas von... WoW! Endlich habe ich das Richtige gefunden. Mein Brot lässt sich schön aufgegangen, ist sehr weich und schmeckt einfach fantastisch. Außerdem, es hält sich Tage lang locker und lecker.

Zutaten Für eine 30cm Kastenform

  • 400g Mehl, typ 550
  • 100g Speisestärke
  • 21g frische Hefe (1/2 Würfel oder 1 Pkt. trockene Hefe)
  • 280g Milch, lauwarm
  • 40g Zucker
  • 55g Butter
  • 1 Tl. Salz
  • 1/2 Fläschen Butter-Vanille-Aroma
Zubereitung
Lösen Sie die Hefe in ca. 50ml warmen Wasser und eine Prise Zucker in eine kleine Schüssel und ca. 10 Minuten gehen lassen.

Mehl, Hefe, Wasse, Milch und Zucker in eine Rührschüssel geben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes auf niedrige Stufe etwa 2 Minuten kneten. Den Vorteig mit Geschirrtuch zudecken, ca. 15 -20 Minuten an einen warmen Ort ruhen lassen. 
Danach, fügen Sie Salz, Butter und Vanille auf den Vorteig zu. Die Zutaten gut verkneten bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und ganz glatt und elastisch ist. Dann den Teig kügeln, in die Schüssel legen und mit Geschirrtuch über die Schüssel legen, an einem warmen Ort etwa 45-60 Minuten gehen lassen oder bis er sich verdoppelt hat.
Den Teig gut duch kneten, halbieren und kügeln. Eine Teigkugel nehmen, ca. 30 cm lang ausrollen und der Länge nach wieder aufrollen, in eine eingefette Kastenform legen und die andere Teigkugel das Gleiche wiederholen. Mit dem Handtuch bedecken und ca. 45 Minuten gehen lassen oder bis die Kastenform fast vollständig von dem Teig ausfefüllt ist. Der Backofen auf 225C vorheizen.

Die Oberfläsche des Teiges mit Milch bestreichen und in den Backofen auf der zweiten Schiene von Unten stellen. Die Temperatur auf 170C reduzieren, und das Brot ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Toastbrot aus dem Ofen holen und sofort die oberfläsche mit Butter bestreichen, aus der Form lösen und auf dem Gitter vollkommen abkühlen lassen bevor abschneiden.