Donnerstag, 12. August 2010

Japanese Souffle Cheesecake 2 Rezepte

 

Japanese Souffle Cheesecake I

Dieser unglaublich leicht, wunderweich und super frische Kuchen macht mich einfach verrückt. Ich habe ihn 3 Tage hintereinander gebacken und habe fast den ganzen Kuchen allein geg(fr)essen. Meine meinung nach, der Kuchen schmeckt am bestern nur mit Aprikosenkonfitüre bestreichen, ohne andere Garnierung.

Zutaten  Für 18cm Springform
  • 120 g Quark
  • 20 g Butter, weich
  • 40 ml Milch
  • 20 g Mehl
  • 20 g Speisestärke
  • 50 g Zucker A.
  • 3 Eigelb
  • 1/2 El. Orangensaft oder Zitronensaft
  • 1/2 Tl. Orangenschale, gerieben
  • 1/4 Tl. Salz
  • 3 Eiweiß
  • 1/2 Tl. Zitronensaft
  • 20 g Zucker B.
  • 1 El. Aprikosenkonfitüre
Zubereitung 

Springformboden leicht einfetten, mit Backpapier belegen und die Seite außen mit Alufolie umwickeln. Backofen auf 160 Celsius vorheizen. Ein Backblech mit ca. 500ml Wasser eingießen und in den Backofen stellen. 

Butter, Quark und Milch in Mikrowelle zerlassen, glatt rühren und abkühlen lassen. Mehl, Speisestärke und Zucker A. zusammen mischen, in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen. Eigelb, Orangensaft, geriebene Orangenschale, Salz und die abgekühlte Quarkmischung hineingeben, rasch aber gründlich vermengen. Eiweiß mit 1/2 Tl. Zitronensaft schaumig rühren, Zucker B. einrieseln und steif schlagen. Eischnee unter die Mehlmischung heben. 

Die Masse in die Form gießen und auf dem Wasserbad (um sicher zu sein, dass das Wasser nicht in die Form durchkommt, kann man die Form auch einfach auf dem Rost stellen und das Wasserbad auf dem Boden des Backofens stellen) in den vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten backen.


Aus den Backofen herausnehmen und sofort aus der Form lösen.  Den Kuchen auf die Kuchengitter erkalten lassen.


Den Souffle Cheesecake nach Belieben mit Aprikosenkonfitüre die Oberflächer des Kuchens besteichen oder mit Puderzucker bestauben.

Japanese Souffle Cheesecake II 

Ihr könnt aber das zweite Rezept probieren. Mir persönlich schmecken beide sehr gut. Bei der Zubereitung ist fast genauso wie bei der ersten Rezept. Der unterschied ist nur Eiweiß wird mit Salz und Zucker B steif geschlagen. Nun lass uns schauen wie das zweite Rezept aussieht.

Zutaten Für 18cm Springform (ich habe diesmal eine Herzform benutzt)
    • 90 g Quark
    • 30 g Butter, weich
    • 100 ml Milch
    • 40 g Zucker (A)
    • 3 Eigelb
    • 1 Tl. Zitronensaft
    • 15 g Mehl
    • 15 g Speisestärke
    • 1/2 Fläschen Butter-Vanille-Aroma
    • 3 Eiweiß
    • eine Prise Salz
    • 30 g Zucker (B)
    • 1 El. Aprikosenkonfitüre                                    
Zubereitung

Springformboden leicht einfetten, mit Backpapier belegen und die Seite außen mit Alufolie umwickeln. Backofen auf 160 Celsius vorheizen. Ein Backblech mit ca. 500ml Wasser eingießen und in den Backofen stellen.

Butter, Quark und Milch in Mikrowelle zerlassen, glatt rühren und abkühlen lassen.

Mehl, Speisestärke und Zucker A. zusammen mischen, in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen. Eigelb, Zitronensaft, Butter-Vanille-Aroma und die abgekühlte Quarkmischung hineingeben, rasch aber gründlich vermengen.

Eiweiß mit salz schaumig rühren, Zucker B. einrieseln und steif schlagen. Eischnee unter die Mehlmischung heben. Die Masse in die Form gießen und auf dem Wasserbad in den vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten backen. (Falls, jamand nicht sicher ist, dass seine Form wirklich wasserdicht ist, oder nicht stellt die Form einfach auf dem Rost und das Wasserbad auf dem Boden des Backofens)

Aus den Backofen herausnehmen und sofort aus der Form lösen.  Den Kuchen auf die Kuchengitter erkalten lassen und Mit Aprikosenkonfitüre die Oberflächer des Kuchens besteichen.

Kommentare:

  1. Ich habe diesen Kuchen heute gebacken.Nur leider wusste ich nicht ganz ob das Wasser nun im Backofen bleiben sollte oder nicht.
    Musste die Backtemperatur gleich bleiben wie die Vorheiztemperatur??

    AntwortenLöschen
  2. Das Wasser bleibt bis zum Ende der Backzeit im Backofen und die Backtemperatur bleibt auch wie bei der Vorheiztemperatur, also 160 Celsius.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo das mit den Wasser hab ich nicht ganz verstanden!!Backform mit Wasser eingießen und später Backform mit den Wasser Inhalt den Teig in hineingießen?Wasser und Flüssigteig vermisch sich doch!!

    AntwortenLöschen
  4. Super Kuchen (so habe ich dein Blog ueber Google gefunden), ich habe ihn erst for einpaar Tagen endeckt, und habe auch schon 2 gemacht!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und sorry for die unklare Erklärung. Ich war vielleicht ein wenig verwirrt. Also, das mit dem Wasserbad meine ich dass man das Wasser in einem höhen Rand Backblech eingießen und in den Backofen stellen. Dann, die Masse in eine Springform geben, glatt streichen und auf dem Wasserbad stellen.

    AntwortenLöschen
  6. Danke melrose, freue mich total zu hören, dass dir der Kuchen gut schmeckt :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, ich habe dein Rezept nachgebacken und muss leider sagen, dass das Originalrezept mit Frischkäse um Längen besser ist. Leider stimmt auch in diesem Fall fett=lecker.Es schmeckt auch weniger nach Ei, denn es soll ja ein Käsekucken, kein Eierkuchen werden.

    AntwortenLöschen