Sonntag, 14. Oktober 2012

Karottenkuchen mit Quarkcreme

 

Hallo Alleseits! Heute will ich einer meinen beliebten Rezepten mit Euch teilen. Karottenkuchen war eigentlich damals den unbeliebten Kuchen für mich. Ich konnte die Creme überhaupt nicht leiden. Habe nur meinen Eltern zulieber ab und zu gebacken.

Dann, hatte ich neulich die Gelegenheit den Kuchen nochmals zubacken und zwar mit ein neuem Rezept. Es hat mich glatt umgehauen. Der Kuchen schmeckt einfach köstlich. Also denke ich mir, ich muss nach sehr langer Zeit mal meinen Blog updaten.


Zutaten  für ca. 24cm Springform
Für den Teig
  • 200g Mehl, 405 
  • 1 1/2 Tl.  Kaisernatron 
  • 1/2 Tl. Salz
  • 1 Tl. Zimtpulver
  • 3 Eier180g Zucker
  • 150g Öl
  • 100g Naturjoghurt
  • 1 Fläschen Vanille-Butter-Aroma
  • 220g geschälte und fein geraspelte Karotten
  • 100g fein geschnittene Rosinen
  • 100g gehackte Walnüsse
Zuberietung
Backofen auf 180C vorheizen. Springform mit Butter leicht einfetten und mit Paniermehl besteuen. Mehl mit Natron, Zimt und Salz zusammen sieben und beiseite stellen.

Eier mit Zucker, Öl und Naturjoghurt ca. 2-3 zusammen schlagen. Vanille-Butter-Aroma unterrühren. Dann, die Mehlmischung rasch darunter Rühren. Zum Schluss, Karotten, Rosinen und Walnüsse kurz darunter mischen.

Die Masse in die Form einfüllen und bei 180C ca. 45-50 Minuten backen.  Mit einem Zahnstocher prüfen und aus dem Ofen holen. Den Kuchen etwa 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen. Dann, auf dem Kuchen gitter vollständig abkühlen lassen und waagerecht halbieren.

Für die Creme
  • 150g Butter, weich
  • 1 1/2 Tl. Zitronensaft
  • 90g Puderzucker
  • 1/4 Fläschen Vanille-Butter-Aroma
  • 350g Quark
  • 8 Karotten aus Fondant
  • gehackte gebrannte Nüsse nach Belieben (zum Garnieren) 
Zubereitung
Butter mit Zitronensaft in eine Rührschüssel glatt schlagen. Dann, Puderzucker darunter schlagen. Zum Schluss, Vanille und Quark darunter schlagen.

Die Creme auf den untersten Teigboden streichen und den zweiten Boden auflegen. Den Rand und den Deckel ebenfalls mit Quarkcreme bestreichen. Mit gebrannte Nüsse und Fondantkarotten nach Belieben garnieren.

Der Kuchen lässt sich leichter und schöner schneiden wenn man ihn mindesten 3 Stunden vorm Servieren in den Kühlschrank stellen.


Also Karottenkuchenfans, hau rein!  und lasst es euch schmecken. 
 
http://farm9.staticflickr.com/8040/7944109612_a02c1db421_z.jpg

Kommentare:

  1. Hallo!
    Vor kurzem hab ich beim Rumklicken Deinen Blog entdeckt und bin hängengeblieben, Du machst hier wirklich tolle Sachen! Ich würde Dir gerne einen Blog-Award verleihen, um Dich auf meinem Blog weiterzuempfehlen. Schau doch mal hier vorbei, wenn Du magst: http://100minutenbei160grad.blogspot.de/2012/10/jetzt-was-herbstlicheskurbis-wird-nie.html
    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
  2. i love carrot cake and yours look amazing! really beautiful and probably delicious too. lucky who gets to eat it ;)
    i like your blog and i will follow! would you like to follow each other? i´ll start :)
    Martina

    PS. there is a cute giveaway on my blog, take a look and don´t forget to enter: http://homesweetbakery.blogspot.it/2012/11/giveaway.html

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht nicht nur lecker, sondern auch noch gesund aus ;-)

    AntwortenLöschen